#Einzelfall: Weil er wollte, dass sie Platz machen - junge Türken traten Pensionisten fast tot | Unzensuriert.at

#Einzelfall: Weil er wollte, dass sie Platz machen - junge Türken traten Pensionisten fast tot

Ein Fußtritt in den Bauch führte zum Aufprall des Opfers mit dem Kopf am Randstein, auf den Schwerstverletzten wurde aber weiter eingetreten (Symbolbild). Foto: pxhere.com
Ein Fußtritt in den Bauch führte zum Aufprall des Opfers mit dem Kopf am Randstein, auf den Schwerstverletzten wurde aber weiter eingetreten (Symbolbild).
Foto: pxhere.com
2. November 2018 - 18:28

Mehr zum Thema

Ein Wort gab das andere - schlussendlich eskalierte die Situation und endete mit einem lebensgefährlich Verletzten. Ein 67 Jahre alter Mann wurde am Donnerstag um 13.15 Uhr in der Sonnleithnergasse im Bezirk Favoriten im Beisein seiner Frau nach einem Wortgefecht mit fünf jungen Männern attackiert und zu Boden getreten. Die fünf waren am Gehsteig herumgestanden, der Pensionist wollte, dass sie Platz machen. Daraufhin wurden die Bereicherer rabiat. Im Zuge der Attacke trat ein 18-Jähriger den Mann mit voller Wucht in den Bauch, woraufhin dieser mit dem Kopf voll auf die Gehsteigkante aufschlug, ein 17-Jähriger soll dann noch einmal nachgetreten haben, bevor das Quintett - laut Polizei Österreicher türkischer Abstammung - die Flucht ergriff. Doch die unglaubliche Tat war von der Kamera an einer gegenüberliegenden Moschee gefilmt worden. Die Verdächtigen konnten dadurch allesamt von der Polizei ausgeforscht werden, die beiden Treter (17, 18) sind in Haft. Angeblicher Grund für den Mordversuch (laut einem der Bereicherer): Der Pensionist habe sich "fremdenfeindlich" geäußert... mehr

Hier alle Einzelfälle vom November 2018.

Weitere Einzelfälle vom 2. November:

Wien: Schüblinge, die Zelle anzündeten, bleiben weiter in Haft
Jene Schubhäftlinge, die Mitte September in ihrer Zelle im Wiener Polizeianhaltezentrum (PAZ) am Hernalser Gürtel Feuer gelegt haben, bleiben weiter in Haft. Das hat das Landesgericht für Strafsachen am Freitag entschieden. Die Haftgründe für die Männer im Alter von 18 bis 33 Jahren - fünf Afghanen und ein Iraner - bleiben weiter aufrecht, gab Gerichtssprecherin Christina Salzborn bekannt. Gegen die Männer wird wegen versuchten Mordes und vorsätzlicher Gemeingefährdung ermittelt. Die Staatsanwaltschaft geht zumindest von bedingtem Tötungsvorsatz aus... mehr

Wien: Iraner bedrohte Lokalgast mit Messern und ging dann auf Polizisten los
In einem Lokal in Wien-Rudolfsheim-Fünfhaus kam es am Mittwoch zu einer gefährlichen Drohung und einer Körperverletzung. Die Beamten rückten gegen 23.00 Uhr zu dem Einsatz am Mariahilfer Gürtel aus. Ein 33-Jähriger, der aus dem Iran stammen soll, hatte laut Polizei einen 18-Jährigen geschlagen und mit zwei Messern bedroht. Zunächst versuche der Iraner noch, die Messer zu verstecken. Als die Polizei den 33-Jährigen festnehmen wollte, täuschte er kurz eine Ohnmacht vor. Anschließend versuchte er, die Beamten zu schlagen und zu flüchten... mehr

Wels (OÖ): Bewaffneter Türke wollte in Lokal Geld eintreiben - Kellner schmiss ihn zweimal hinaus
Ein Geldeintreiber hat Donnerstag Abend in einem Lokal in Wels Panik unter den 50 Lokalgästen ausgelöst, denn der Mann war bei seinem Auftritt mit einem Messer und einem Ast bewaffnet. Die von den Lokalbesuchern alarmierten Polizeistreifen nahmen auf der Straße einen 21-jährigen Türken fest. Es stellte sich heraus, dass er zunächst ins Lokal gekommen war, um Schulden von einem 18-Jährigen einzutreiben, aber aufgrund der sich dabei entwickelten Rauferei vom Kellner vor die Tür gesetzt worden war. Kurze Zeit später kehrte er mit Messer und Holzprügel zurück, der couragierte Kellner stellte sich ihm aber erneut in den Weg und schmiss ihn hinaus... mehr

Graz: Syrer soll Propagandafilme für Islamisten produziert haben - Prozess
Ein 21-jähriger Syrer steht am Freitag in Graz vor Gericht: Er soll als Kameramann für islamistische Brigaden gearbeitet haben. Der anerkannter Flüchtling bekannte sich nicht schuldig. Der Staatsanwalt wirft dem Mann - er kam 2014 nach Österreich - vor, von Ende 2012 und bis Ende 2013 in Syrien Propagandefotos und -videos für islamistische Brigaden gemacht und verkauft zu haben; diese seien auf Datenträgern des Angeklagten gefunden worden. Ziel der Vereinigung sei es gewesen, einen radikalen islamistische "Gottesstaat" zu errichten, so der Staatsanwalt weiter. Der Angeklagte wiederum gab an, er habe lediglich für die Hilfsorganisation seines Onkels Lebensmittel verteilt... mehr

Preding (Steiermark): 80-Jährige niedergeschlagen und beraubt - Spur führte zu rumänischem "Pfleger"
Die Polizei in Preding im Bezirk Weiz konnte einen brutalen Raubüberfall auf eine 80-Jährige aufklären: Die Frau war im Mai in ihrem Wohnhaus bewusstlos geschlagen und beraubt worden. Nun wurde ein 29-jähriger rumänischer Staatsangehöriger als Tatverdächtiger ausgeforscht und festgenommen: Man war auf den Mann gekommen, da er als Pfleger bei der Frau tätig gewesen war und relativ schnell klar wurde, dass der Täter genaue Ortskenntnisse gehabt haben dürfte. Der 29-Jährige wurde in die Justizanstalt Graz Jakomini eingeliefert; er ist nicht geständig... mehr

Salzburg: Überfall auf Postlerin geklärt - Bosnier ohne Wohnsitz festgenommen
Die Polizei hat in Salzburg nun den Überfall auf eine Postbotin am Mittwoch Vormittag geklärt. Ein 20-jähriger Bosnier wurde Freitag Nachmittag als Verdächtiger festgenommen. Nach dem Hinweis auf einen möglichen Täter, auf den die Beschreibung passen könnte, ermittelte die Kripo in mehreren Lokalen beim Salzburger Hauptbahnhof - und gelangte so an die Identität des jungen Mannes. Der war aber zunächst nicht greifbar. Er hat keinen Wohnsitz in Österreich, hält sich aber nach Aussagen von Zeugen oft in Salzburg auf. Am Freitag konnte der Verdächtige im Bereich des Bahnhofs festgenommen werden. Das geraubte Geld stellten die Beamten sicher... mehr

Vomp (Tirol): Streit um Mitfahrgelegenheit - Rumäne bedrohte Türken mit Waffe
Wilde Szenen haben sich Donnerstag Mittag im Tiroler Vomp (Bezirk Schwaz) abgespielt. Ein 31-jähriger Türke wurde von einem Rumänen (31) mit einer Gaspistole bedroht. Das Opfer hatte eine Mitfahrgelegenheit von Innsbruck nach Wien über das Internet gebucht und wollte die Fahrt wesentlich früher, in Vomp, abbrechen. Als es zu Auffassungsunterschieden über das Retourgeld kam, zog der rumänische Chauffeur kurzerhand eine Pistole. Der Rumäne stieg dann wieder ins Auto und ergriff die Flucht. Im Zuge einer Fahndung konnte er auf der A12 angehalten und festgenommen werden... mehr

Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.