#Einzelfall: Serbe stach Ehefrau tot, verletzte Tochter schwer und sprang dann aus Fenster | Unzensuriert.at

#Einzelfall: Serbe stach Ehefrau tot, verletzte Tochter schwer und sprang dann aus Fenster

In einem Gemeindebau an der Oberen Augartenstraße (Symbolbild) ereignete sich Mittwoch die Familientragödie. Foto: Peter Gugerell / wikimedia.org (CC-Zero)
In einem Gemeindebau an der Oberen Augartenstraße (Symbolbild) ereignete sich Mittwoch die Familientragödie.
Foto: Peter Gugerell / wikimedia.org (CC-Zero)
3. Januar 2018 - 21:44

Zwei Tote in der Wiener Leopoldstadt: Ein Familienvater (41) erstach seine Ehefrau (45), dann sprang der Serbe aus dem fünften Stock. Das Kind der beiden schwebt in Lebensgefahr. Wie berichtet, wurde am Mittwoch in der Oberen Augartenstraße um 11.15 Uhr eine männliche Leiche auf dem Gehsteig vor dem Gemeindebau gefunden. Polizei und Rettung sowie die WEGA rückten an. WEGA-Beamte stürmten nach Ermittlung der Adresse des Toten die Wohnung des Mannes, dort wurde eine 45-jährige Frau mit mehreren Messerstichen im Leib tot aufgefunden. Das zehnjährige Mädchen wurde bewusstlos in der Wohnung aufgefunden. Über die Hintergründe der Wahnsinnstat ist vorerst noch nichts bekannt... mehr

Hier alle Einzelfälle vom Jänner 2018.

Weitere Einzelfälle vom 3. Jänner:

Österreich/Italien: Im Schnitt täglich acht illegale Einwanderer aus Zügen am Brenner geholt
2017 sind im Schnitt acht Migranten pro Tag bei Kontrollen in Zügen und Bahnhöfen auf der Brennerstrecke angezeigt worden. Durchschnittlich wurden auf der Strecke zehn Züge pro Tag kontrolliert, teilte die italienische Bahnpolizei am Mittwoch in ihrem Jahresbericht mit (wie viele nicht entdeckt wurden, wird logischerweise nicht berichtet). Im Grenzbereich kontrolliert die italienische Polizei gemeinsam mit den österreichischen und deutschen Behörden. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 2.894 illegal Eingereiste auf der Brennerstrecke angezeigt. Dabei handelte es sich um Menschen mit ungültigen oder gar keinen Papieren. Die Polizisten waren laut dem Bericht in 3.386 Zügen auf der Strecke Trient-Brenner im Einsatz. Im Jahr 2016 hatte es noch rund 181.000 Ankünfte von Flüchtlingen in Italien gegeben, 2017 waren es "nur noch" rund 119.000. Dies entspricht einem Rückgang von 34 Prozent, teilte das Innenministerium in Rom mit... mehr

Wien: Familienstreit unter Türken endete mit Bauchstich
Blutig ging eine Auseinandersetzung im Kreis einer türkischen Familie in Hietzing aus. Am Dienstag stach der Bruder einer Frau auf deren Ex-Mann ein. Der Familienstreit im noblen Hietzing eskalierte. In einer Wohnung in der Kalmanstraße begann am Dienstag gegen 19.30 Uhr eine Auseinandersetzung zwischen einer 30-Jährigen und ihrem Ex-Mann (31). Der Streit wurde immer lauter, schließlich mischte sich auch der Bruder der Frau ein. Vermutlich ging es um Geld. Es blieb nicht bei bösen Worten. Laut Augenzeugen verlegte sich der Streit der türkischen Familie später auf den Gehsteig vor dem Wohnhaus. Der 21-Jährige stach seinem Ex-Schwager mit einem Messer in den Bauch. Blutspuren blieben auf der Straße zurück. Der Täter ist in Haft, das Opfer außer Lebensgefahr... mehr

Graz: Aufmerksame Anrainerin führte Polizei auf Spur georgischer Einbrecher
Zwei mutmaßliche Wohnungseinbrecher sind in der Nacht auf Dienstag in Graz festgenommen worden. Die beiden Männer wurden von einer aufmerksamen Anrainerin beobachtet. Die Frau hatte die beiden Georgier gegen 22.00 Uhr beim Sprung über einen Zaun zu einem Wohnhaus im Stadtbezirk Andritz beobachtet - sie alarmierte die Polizei und konnte auch eine gute Beschreibung des Duos geben. Im Zuge einer Fahndung wurden die beiden Männer von der Polizei in der Nähe gestellt, wo sie gerade in eine Wohnung einbrechen wollten... mehr

Graz: Georgier ging gerne "Gewand tauschen" in Modegeschäften
Ein 40 Jahre alter Mann hat am Dienstag in einem Grazer Innenstadtgeschäft Kleidung und Schuhe anstelle seiner alten Sachen angezogen und wollte sich damit aus dem Staub machen - dabei wurde er aber von einem Detektiv erwischt. Der in Graz lebende Georgier hatte gegen 17.45 Uhr in dem Geschäft eine Jacke, eine Hose, ein Paar Schuhe und ein Taschenmesser im Wert von mehreren hundert Euro angezogen bzw. an sich genommen; Diebstahlsicherungen entfernte er, seine eigene Kleidung ließ er in einer Umkleidekabine zurück. Der Polizei gestand er später, dass er diese Masche schon öfter abgezogen hatte... mehr

Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.