Linkem "Zeitgeist" zum Trotz: Schweinefleisch ist fester Bestandteil heimischer Esskultur

Die unzensuriert.at Sonntag-Serie Foto: unzensuriert.at
Die unzensuriert.at Sonntag-Serie
Foto: unzensuriert.at
16. Juli 2017 - 10:00

Ob in Form eines knusprigen Schnitzels, eines saftigen Bratens oder als Füllung in delikaten Würsten – die Verarbeitung und der Verzehr von Schweinefleisch hat in Österreich Tradition und gehört zu unserer Esskultur. Und anders als es uns eine vor allem im rot-grünen Spektrum verankerte Minderheit weismachen will, ist Schweinefleisch nicht nur ein sehr schmackhaftes, sondern auch ein durchaus gesundes Nahrungsmittel. Die schleichende Verbannung des Schweinefleischs aus Menuplänen in Kindergärten und Kantinen sollten wir daher nicht stillschweigend hinnehmen.

Schwein ist wertvolles Nutztier

Bereits seit Jahrtausenden wird im europäischen Raum Schweinezucht betrieben. Hervorgegangen ist unser Hausschwein aus asiatischen und europäischen Wildschweinrassen. Älteste Funde domestizierter Schweine im Mittelmeerraum sind rund 9.000 Jahre alt.

Für die österreichische Landwirtschaft ist die Schweinehaltung von großer Bedeutung. In 24.200 Betrieben werden insgesamt rund 2,8 Millionen Tiere gehalten. Die meisten der überwiegend kleinstrukturierten Betriebe finden sich in den Bundesländern Oberösterreich, Niederösterreich und der Steiermark. Der heimische Selbstversorgungsgrad mit Schweinefleisch betragt 103 Prozent.

In Österreich beliebteste Fleischsorte

Allen Negativkampagnen zum Trotz ist Schweinefleisch bei den Österreichern nach wie vor die weitaus beliebteste Fleischsorte und findet sowohl in der traditionellen als auch modernen Küche seinen Platz. Von jährlich in unserem Land pro Kopf verzehrten 67 Kilo Fleisch entfallen alleine auf Schweinefleisch 41 Kilogramm.

Teil der vordergründigen Negativkampagne ist die Behauptung, dass der Verzehr von Schweinefleisch ungesund sei. Die Faktenlage ist jedoch eine andere. Wie bei fast allen Substanzen macht erst die Dosis das Gift.

Träger zahlreicher Vitamine und Mineralstoffe

Schweinefleisch besteht in erster Linie aus Wasser, Protein, Fett, Vitaminen und Mineralstoffen. Besonders hervorzuheben ist der Gehalt der Vitamine B1 und B6. Ein kleines Schweineschnitzel von 125 Gramm enthält 1 Milligramm Vitamin B1 und deckt damit zum Beispiel den Tagesbedarf einer erwachsenen Frau. Zudem liefert das Schnitzel den halben Tagesbedarf einer erwachsenen Frau und 40 Prozent eines erwachsenen Mannes an Vitamin B6. Die Vitamine A, E und K ergänzen den Vitamingehalt. An Mineralien enthält Schweinefleisch Eisen, Selen, Zink und Kalium (Quelle: Bundeszentrum für Ernährung).

Islam gehört nicht zu Österreich

Dank eines Beitrags des Fernsehsenders Servus TV (unzensuriert hat berichtet) wurde uns ein weiteres Mal drastisch ins Bewusstsein gerufen, wie konsequent schon bei den Kleinsten begonnen wird, unsere Ernährungsgewohnheiten an jene der moslemischen Einwanderergruppe anzupassen. Doch anders als das Hausschwein hat der Islam mit unserer Heimat und unserer Kultur absolut gar nichts zu tun.

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
Loading...
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.