„Defend Europe“: Identitäre starten Kampagne gegen Schlepper-NGOs im Mittelmeer

Identitäre Aktivisten im Mittelmeer Foto: Identitäre Bewegung Österreich (CC BY-ND 3.0 AT)
Identitäre Aktivisten im Mittelmeer
Foto: Identitäre Bewegung Österreich (CC BY-ND 3.0 AT)

Aktivisten der Identitären Bewegung haben am 12. Mai 2017 vor Sizilien versucht, ein Schiff der Schlepper-NGO „SOS Mediterranee“ beim Auslaufen zu blockieren. Das Schiff konnte zwar kaum behindert werden, es ging jedoch ohnehin vor allem um den Symbolcharakter.

Aktionen wie diese wollen die Identitären mehrfach und in größerem Ausmaß wiederholen. Zu diesem Zweck haben sie eine Kampagne namens „Defend Europe“ ins Leben gerufen. Auf der Webseite der Kampagne heißt es:

Derzeit schleppen „humanitäre“ NGOs Hunderttausende illegale Migranten nach Europa und gefährden damit die Sicherheit und Zukunft unseres Kontinents. Gleichzeitig sind sie damit für das Massensterben von Afrikanern im Mittelmeer verantwortlich. Wir schauen nicht länger weg. Wir stellen uns ihren Booten in den Weg und verteidigen Europa!

Die Ziele der Kampagne werden auch in einem Video präsentiert:

Die Aktivisten benötigen Geldspenden für Reisekosten, für Recherchen sowie zur Anschaffung von Schiffen und Material. Es wurde eine Spendenkampagne mit dem Ziel 50.000 Euro gestartet. Rund 13.000 Euro sind bereits gespendet worden (Stand 17. 5. 2017).

Grüner will „Seenotrettung“ vor der libyschen Küste betreiben

Während die einen Europa vor der illegalen Masseneinwanderung bewahren wollen, betätigen sich andere lieber selbst als Schlepper, wie der Berliner Grüne Erik Marquardt. Er verlautbarte auf Twitter:

Sein Ansinnen kommt bei vielen nicht gut an, wie man an den Kommentaren zu seinem Tweet sehen kann, zum Beispiel an den beiden folgenden:

„Cool, noch mehr Kriegsflüchtlinge aus den Maghreb-Staaten, wo andere Urlaub machen. Die europäischen Frauen freuen sich.“

„Jede Frau, die durch einen von euch ins Land geholten vergewaltigt wird, geht auf euer Konto! Ihr lasst Frauen zu Freiwild werden.“

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
Loading...
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.