Türkei-Inflation: Lira-Absturz lässt Oktober-Teuerung auf 25,24 Prozent ansteigen | Unzensuriert.at

Türkei-Inflation: Lira-Absturz lässt Oktober-Teuerung auf 25,24 Prozent ansteigen

Der Wert der türkischen Lira sinkt, die Importpreise steigen, und Erdogans Regime befindet sich am Vorabend einer potentiellen Revolution. Foto: Mu5ti / Wikimedia (PD)
Der Wert der türkischen Lira sinkt, die Importpreise steigen, und Erdogans Regime befindet sich am Vorabend einer potentiellen Revolution.
Foto: Mu5ti / Wikimedia (PD)
5. November 2018 - 12:32

Mehr zum Thema

Die Inflation in der Türkei und damit Hand in Hand der Absturz der türkischen Währung Lira hat sich auch im Oktober 2018 weiter beschleunigt. Gegenüber dem Oktober 2017 haben die Verbraucherpreise in der Türkei um nicht weniger als 25,24 Prozent angezogen. Auch im Vergleich zum September 2018 mit 24,52 Prozent schritt die Teuerung um weitere 0,72 Prozent voran. Vor allem der weiter fortschreitende Verfall der türkischen Lira gegenüber dem Euro, dem Pfund und dem US-Dollar ziehen Wirtschaft und Konsum immer weiter in eine ökonomische Teufelsspirale.

Konsumenten, Gewerbe und Industrie können sich die immer teurer werdenden Importe aus dem Ausland, die mit harten Devisen zu bezahlen sind, bald nicht mehr leisten. Eine Rezession und daraus resultierende Arbeitslosigkeit könnten die Folge sein.

Greift das Steuerpaket von Erdogan gegen die Inflation?

Jetzt sind Ökonomen und politische Analysten gespannt, ob das Steuerpaket des türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan gegen die Inflation hier gegensteuert. Dabei werden auf Haushaltsgeräte und Lebensmittel Steuererleichterungen umgesetzt, um die Konsumenten als Endkunden zu entlasten und die Verbraucherpreise beim Handel einzudämmen. Gelingt der Stopp der Inflation und des Währungsverfalls bis Ende des Jahres nicht, dann könnte die Türkei 2019 auch politisch vor einem Umbruch stehen.

in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.