Südafrika: Nelson Mandelas politisches Erbe verblasst immer mehr | Unzensuriert.at

Südafrika: Nelson Mandelas politisches Erbe verblasst immer mehr

Mandels politische Erben im ANC führen Südafrika an den Abgrund. Foto: Library of the London School of Economics and Political Science / Wikimedia (CC0)
Mandels politische Erben im ANC führen Südafrika an den Abgrund.
Foto: Library of the London School of Economics and Political Science / Wikimedia (CC0)
18. Juli 2018 - 16:46

Da können auch die Huldigungen des ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama nichts ändern: Trotz pompöser Feiern zum 100. Geburtstag von Nelson Mandela in Südafrika, verblasst dessen politische Erbe immer mehr. Vom Kampf gegen Diskriminierung und Rassentrennung ist nach einem Viertel Jahrhundert Herrschaft des African National Congress (ANC) nicht viel übrig geblieben. Formal sind zwar alle Rassen und Völker am Kap der Guten Hoffnung gleich vor dem Gesetz, aber es hat sich nach dem alten weißen Apartheidregime ein neues Regime einer kleinen, diesmal schwarzen politischen Klasse an die Hebel der Macht gesetzt, um sowohl Schwarze als auch Weiße zu unterdrücken.

Misswirtschaft und Korruption haben erst vor wenige Monaten Mandelas Nachfolger Jacob Zuma aus dem Amt des Staatspräsidenten getrieben. Der seit dem 15. Februar 2018 im Amt befindliche neue Staatschef aus den Reihen des ANC, Cyril Ramaphosa, treibt die Machtpolitik munter weiter.

Südafrika: Jetzt herrscht Apartheid gegen die Weißen

Jetzt herrscht Apartheid gegen die Weißen. Obwohl die weiße Bevölkerung bis heute die tragende Säule der Wirtschaft in Südafrika ist, droht man ihr mit Enteignung und Vertreibung. Vor allem im Landwirtschaftsbereich sollen die Weißen mittelfristig vertrieben werden. Ein Zusammenbruch der Nahrungsmittelversorgung könnte die Folge sein. Bereits jetzt werben Australien und Russland um weiße Farmer aus Südafrika, die sie zum Auswandern bewegen wollen. In Südrussland etwa sollen Hofstellen für bis zu 15.000 Südafrikaner geschaffen werden.

Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.