Zweiter Kongress "Verteidiger Europas" am 3. März - es gibt noch Restkarten

"Verteidiger Europas" heuer im Schloss Aistersheim (Foto: Info Direkt) Foto: Info Direkt
"Verteidiger Europas" heuer im Schloss Aistersheim (Foto: Info Direkt)
Foto: Info Direkt
19. Februar 2018 - 16:08

Am 3. März 2018 findet der zweite Kongress "Verteidiger Europas" statt. Heuer ist der Austragungsort das malerische Wasserschloss Aistersheim in Oberösterreich.

Linke Verhinderungsversuche entlarven sich selbst

Dem Veranstalter wird der Kongress auch in diesem Jahr nicht leichtgemacht, linke Medien versuchen, die Veranstaltung auf dem Umweg "bauliche Mängel" zu verhindern, weil in diesem Land immer noch Versammlungs- und Redefreiheit soweit herrschen, dass sie dagegen nichts einwenden können.

Interessant ist dabei, wer die bauliche Prüfung des Schlosses dem Bürgermeister Rudolf Riener (ÖVP) von Aistersheim angetragen hat. Im Standard schreibt man:

Riener wurde vom Mauthausen-Komitee Österreich (MKÖ), das als überkonfessioneller und überparteilicher Verein die Überlebenden des Konzentrationslagers Mauthausen vertritt, darauf hingewiesen, dass das Schloss ein "Risikobau" sei.

Bauüberprüfung von Schäden an barocken oberösterreichischen Schlössern gehört eindeutig nicht zu den vitalen Interessen der Überlebenden des Konzentrationslagers Mauthausen. Man darf also davon ausgehen, dass das "überkonfessionelle und überparteiliche" Komitee eine ausgedehntere politische Agenda hat. Dass der Standard das MKÖ für neutral hält und "Antifaschisten" vom "Netzwerk gegen Rassismus" zustimmend zitiert, deutet darauf hin, dass er die Versammlungsfreiheit nicht gar so hoch schätzt, wenn sich die Falschen versammeln wollen.

Entsprechend profitiert "Verteidiger Europas" von allen Versuchen (Antifa-Großdemonstration im kleinen Städtchen Aistersheim inbegriffen), die Veranstaltung zu torpedieren, weil die linken Medien diese indirekt bewerben.

Volles Veranstaltungsprogramm

Den ganzen Samstag über sprechen bekannte Redner aus dem In- und Ausland, darunter der Blogger Marcus Franz, Wolfgang Dvorak-Stocker (Stocker-Verlag, Neue Ordnung), die US-amerikanische YouTuberin Brittany Pettibone, Felix Menzel (Blaue Narzisse), Andreas Lichert (AfD) oder der Grazer Vizebürgermeister Mario Eustacchio (FPÖ).

Parallel stellen die größten Verlage und Medienseiten aus dem patriotischen Spektrum ihr Programm aus: Ares-Verlag, Antaios-Verlag, Jungeuropa-Verlag, Blaue Narzisse, Compact oder EinProzent e.V.. Auch zahlreiche Verbindungen sind mit vertreten.

Es gibt aktuell noch etwa 40 Restkarten zu bestellen, eine Tageskassa gibt es am Tagungsort nicht. Es lohnt sich also, rasch zu reservieren.

Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.