Wieder einmal: Linke legten mit Großdemo am Samstag die Innenstadt lahm

Gegen die neue Regierung hat man es mit den immergleichen alten Parolen schwer. Foto: unzensuriert
Gegen die neue Regierung hat man es mit den immergleichen alten Parolen schwer. Foto: unzensuriert
13. Januar 2018 - 18:48

Mehrere tausend Teilnehmer waren seitens der Polizei für die linke Demonstration am Tag des FPÖ-Neujahrstreffens erwartet worden, die Veranstalter sprachen im Vorfeld von 10.000. Tatsächlich sollten es an die 20.000 Demonstranten gewesen sein, wobei die genaue Zahl auf der Mariahilfer Straße an einem Einkaufssamstag schwer von Einkäufern, Flaneuren und Schaulustigen abzugrenzen ist.

Von Caroline Sommerfeld

Der Aufmarsch verlief nach dem immergleichen Schema linker Demos "gegen Rechts", selbst Sprüche aus den 80ern (wie der Sprecher selber verkündete) schallten vom Lautsprecherwagen: "Die Reichen schlürfen Hummersuppe, und uns bleibt nur die Kummertruppe".

Einfache Lösungen aus der kommunistischen Mottenkiste

Einfache Antworten auf komplexe Probleme gab es für die Kummertruppe gratis: "Enteignet die Reichen!" Denn mit der neuen Regierung beginne überhaupt erst der Kapitalismus und der Sozialstaat sei dahin, las man auf vielen Plakaten. Einfache Lösungen aus der kommunistischen Mottenkiste vernebeln die Tatsache, dass eine Politik der offenen Grenzen den Sozialstaat zerstört und nicht die türkis-blaue Regierung.

Neuauflage der Demo gegen die Realität vom 18. Dezember

Im Grunde war diese Demonstration eine Neuauflage desselben realitätsuntüchtigen Ladenhüters vom 18. Dezember bei der Regierungsangelobung (unzensuriert berichtete). Noch einmal für alle zum Wiederholen: Für wen gelten die Menschenrechte? 

Alt-68er als "Omas gegen Rechts"

Dem aufmerksamen Beobachter entging jedoch nicht, dass diesmal mehr alte Leute (auch eine Abordnung "Omas gegen Rechts" in selbstgestrickten Pussy-Hats) dabei waren, so manche Alt-68er lassen sich das Demo-Latschen halt nicht einmal bei null Grad entgehen.

Wieder viele links-indoktrinierte Schulkinder

Am Samstag Nachmittag haben auch mehr linksgrüne Eltern ihre Schulkinder mitgebracht und entsprechend indoktriniert ("Mama, warum steht da 'Nie wieder!'?" "Weil wir schon einmal so eine Regierung hatten, da warst du noch nicht geboren, und die haben auch nur Blödsinn gemacht." "Was für einen Blödsinn denn?" "Das kann ich dir nicht erklären.").

Ausländer machen Selbstportraits am Demo-Rand

Ein Phänomen, das für sich spricht, sind Ausländer, die "Selfies" machen am Rande des Demonstrationszugs.

Sie wissen wohl genau, dass das hier zusammengekommene Volk ihnen zu Willen ist. Auch Sozialarbeiterinnen, die zehnjährigen Türkenburschen ihre Pickerln mit durchgestrichenem Strache auf der Jacke zurechtrücken, sind symptomatisch: Ihr seid die Zukunft der Linken - bis zu dem Tag, wo die Linke merken wird, wer die demographische Mehrheit ist.

"Keine Toleranz der Intoleranz"

Für die internationalen Intellektuellen unter den Linken gab es einen feinen Selbstwiderspruch zu entdecken. "Keine Toleranz der Intoleranz" beißt sich selbst in den Schwanz, auch wenn man den großen Logiker und Gewährsmann der "offenen Gesellschaft", Sir Karl Popper, spazierenträgt.

"Schwarzer Block" schont Kräfte für Akademikerball

Der "Schwarze Block" der Antifa veranstaltete das bekannte Theater mit Maskerade und bunten Rauchsprühdosen. Auf die Gewalt, die typischerweise dem Theater auf dem Fuß folgt, darf die Öffentlichkeit bis zum Akademikerball am 26. Jänner warten, sie sparen ihre Kräfte auf.

 

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
Loading...
in

Kommentare

...dass die Sozibullenführung ausgetauscht wird. die lassen den roten Mob schon wieder nach Lust und Laune walten. Es gibt ein Vermummungsverbot, wieso wurde das nicht durchgesetzt?
Dienstvergehen und damit Disziplinarverfahren und weg mit dem roten Bullendreck. Wie lange sollen unsere anständigen Polizisten noch unter bolschewistischem Kommando stehen? Oder hat der Kickl keinen Mumm? Das Beamtendienstrecht gibt vieles her, man muss nur wollen! Beim Akademikerball wird das rote Geschmeiß nach Lust und Laune randalieren dürfen, wenn dieser weiche Kurs gegen die Sozis so weitergeht.
Haben wir denn keine Männer mehr?

Aber nicht nur die Polizei steht unter boschewistischem Kommando. Die gesamte Gesellschaft ist durchseucht mit dieser zersetzenden Ideologie.
Wer da mitspielt, sabotiert bewusst oder unbewusst seine eigene Familie und Gemeinde.
Der eine steckt tiefer drin, der andere weniger, insgesamt ist die Gesellschaft bereits gekippt. Der Weg zurück in eine selbstverantwortliche, patriotische Gesellschaft wird von den Bolschewiki mit Stahlschoten versperrt.
Auch wenn es wie bitterer Trost klingen mag, diese marode Gesellschaft zerfällt an der eigen produzierten Vergiftung. Von Innen heraus!
Wir sehen, dass Oesterreich zu einem Schmelztiegel der Völker geworden ist. In einigen Jahren wird auch die Multikulturisierung von Polizei und Bundesheer abgeschlossen sein, islamische Stadträte, Bürgermeister und Neger werden ihr Unwesen mit der weissen Restbevölkerung treiben, für patriotische Oesterreicher wird kein Platz mehr sein. Tschechen, Ungarn und Polen haben die Gefahr erkannt und vorerst gebannt.

Bild des Benutzers Austriak
Bild des Benutzers Austriak

ALLE SIND BEGEISTERT - VOR ALLEM UNSER NEUER INNENMINISTER UND VERTEIDIGUNGSMINISTER!!
Strache ist gerade auf drei Bier....in Ibiza!! Hofer in Israel.

Siehe neue Fahne: http://www.krone.at/1614584

Bild des Benutzers Steppenwolf
Bild des Benutzers Steppenwolf

Das kostet Millionen

Protest-Hochburg Wien: 380 Demos pro Woche!
http://www.krone.at/1614580

Die sollen eine Demo machen - am Zentralfriedhof!

Islamverbot
Der Islam ist mit unseren Gesetzen unvereinbar
RECHTSGUTACHTEN:
http://paxeuropa.de/wp-content/uploads/Schachtschneider-Islamische-Rel-i...

Bleibt jetzt doch trotz Schrottauto u.krankem Fuß.NR Gehälter wurden schon bezahlt.Der Frisör noch nicht.Auch am Gewand hapert es noch.

Wenn der Bär einmal lose ist, wird diese Antifa-Schutzpolizei Arschsausen kriegen und sich Fersengeld gebend in alle Winde zerstreuen. Das war schon immer so.

arbeitenden Österreicher Innen, einfach drüber zu fahren, weil die EU befiehlt oder etwas so haben will, ist eine permanente Dreistigkeit und Frechheit, das haben wir alles den Grünen Roten Neos und auch den schwarzen die mitregiert hatten, zu verdanken.
Wir erkennen in den ganzen Städten, unsere einstige Heimat nicht wieder. Was hier alles den ganzen Tag herumflattert und in den Einkaufsshops spazieren geht und in den Parks herumsitzt, sich von diesen Staat erhalten lassen, Jahr für Jahr. Dass wir Österreicherimnnen nicht mehr uns sicher fühlen können,nicht am Abemnd alleine in der Stadt unterwegs zu sein. Ihr Politiker habt unsere schöne Lebensweise brutal durch diese Aufnahme von Fremden die nicht hierher passen, zerstört.
Nur Irregeleitete und manipulierte Österreicher hassendes Gesindel demonstriert auf der Strasse und sind schlimmer als bellende Köter. Habt ihr alle keine Arbeit, nichts im Kopf und auch viele großteils abgehoben sind, weil sie keine Sorgen haben und genug Geld.

Ja, dieser Drecksmob ist gesellschaftliches Krebsgeschwür. Der federführend mitgewirkt habenden ÖVP seis gedankt.

Seiten