Innovation aus China: Klopapier soll zukünftig aus Panda-Kot produziert werden

Chinesische Panda-Bären produzieren pro Tag rund zehn Kilo Kot, der viele Bambus-Fasern enthält. Foto: Colegota / Wikimedia (CC-BY-SA-2.5-ES)
Chinesische Panda-Bären produzieren pro Tag rund zehn Kilo Kot, der viele Bambus-Fasern enthält.
Foto: Colegota / Wikimedia (CC-BY-SA-2.5-ES)
27. Dezember 2017 - 11:00

Geschäftsideen der besonderen Art werden jetzt in China gewälzt. Die Firma Sichuan Qianwei Fengsheng möchte zukünftig aus Panda-Kot Klopapier produzieren. Grundlage für diese ungewöhnliche Geschäftsidee ist die Tatsache, dass Pandas Ausscheidungen in rauhen Mengen produzieren. Laut Panda-Experten werden pro Tier mehr als zehn Kilo an Exkrementen am Tag ausgeschieden. Gleichzeitig spucken die Panda-Bären bis zu 50 Kilogramm Nahrung aus.

Da die Panda-Nahrung in hohem Maße aus Bambus besteht und dieser sehr faserreich ist, eigenen sich die Ausscheidungen vorzüglich für die Produktion von reißfestem Klopapier.

Pandazentren im Süden Chinas als Rohstofflieferanten

Grundlage für die Produktion sollen in Zukunft die drei Pandazentren im Süden Chinas darstellen. So sollen alle drei bis sieben Tage aus den Panda-Zentren in Dujiangyan, Wolong und Bifengxia die dort angefallenen Exkremente abgeholt werden. In Zukunft könnte dies auch die Klopapierproduktion innerhalb der BRICS-Staaten revolutionieren und als chinesischer Exportartikel innerhalb dieser Wirtschaftsgemeinschaft dienen. 

 

Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.