Soziale Netzwerke: Human Connection (HC) als Alternative

Ein neues Netzwerk möchte Plattform für Interaktion bei sozialen Medien werden. Foto: MartinThoma / Wikimedia (CC-BY-SA-3.0)
Ein neues Netzwerk möchte Plattform für Interaktion bei sozialen Medien werden.
Foto: MartinThoma / Wikimedia (CC-BY-SA-3.0)
8. Dezember 2017 - 17:45

Im Wirrwarr der sozialen Medien, samt staatlicher Zensurversuche, tut sich eine neue Alternative auf. Ein Netzwerk unter dem Titel „Human Connection“, abgekürzt HC, setzt sich zum Ziel, als Plattform ein soziales Netzwerk, Wikipedia und verschiedene Aktionsnetzwerke zu einer neuen Einheit zu verschmelzen. Die Mission dabei ist, einer Diskussion über ein Thema auch konkrete Taten folgen zu lassen. Dazu soll auch die werbe- und nutzerdatenfinanzierte bisherige Basis von Facebook und Co aufgebrochen werden.

Das HC-Netzwerk soll komplett werbefrei gestaltet werden und auch ohne einen Nutzerdatenverkauf auskommen. Ehrgeiziges Ziel für die neue Plattform: Es soll auch eine Interaktion als Reaktion auf die Information, die ausgetauscht bzw. generiert wird, geben.

Spenden und gemeinnützige Arbeit als Resultat der Interaktion

Konkret sollen etwa Spenden oder das Angebot gemeinnütziger Arbeit als Resultat der Interaktion im Rahmen des HC-Netzwerkes die Folge sein. Das neue Netzwerk ist in der Art eines Nachrichtenmagazins gegliedert. Dort kann man aus 16 verschiedenen Themenblöcken eine Auswahl treffen und durch Filtersetzung das jeweilige Suchergebnis seinen individuellen Ansprüchen anpassen. 

Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.