Italienisches Model beklagt massive Belästigungen durch afrikanische „Zulu-Typen“

Das italienische Model Serena Lauren Ross findet deutliche Worte für die Respektlosigkeit der Einwanderer gegenüber Frauen. Foto: Screenshot / voxnews.info
Das italienische Model Serena Lauren Ross findet deutliche Worte für die Respektlosigkeit der Einwanderer gegenüber Frauen.
Foto: Screenshot / voxnews.info
19. Oktober 2017 - 9:00

Der Umstand, dass sich Frauen zunehmend in ihrer Bewegungsfreiheit beschränkt sehen, nämlich dort, wo männliche „Schutzsuchende“ im Rudel auftreten, verärgert immer mehr Europäerinnen. Die Folgen einer unverantwortlichen Migrationspolitik sind neben Straßenraub oder Vergewaltigungen eben auch unangenehmes Anmachen, was den Frauen das Gefühl vermittelt, sie seinen bloße Sexobjekte - oder gleich Prostituierte.

Frauen werden von Einwanderern zu Vieh degradiert

Keiner Geringeren als dem italienische Model Serena Lauren Ross, 25, ist nun der Kragen geplatzt, und im Italienischen Portal voxnews.info kann man ihren Standpunkt dazu lesen:

Seit einiger Zeit ist es unmöglich, auf der Straße zu wandern, ohne vielen Anlässen aller Art ausgesetzt zu sein: Diese "Herren", oder eher 95 Prozent besonders kahle junge Menschen und jüngere Menschen aus dem Nahen Osten/Afrika, die offensichtlich nicht die leiseste Ahnung haben, dass eine Frau nicht den Wert einer Ziege hat…

...Wir sind an der Schwelle zu 2018 und ich habe nicht die Absicht, an einem Ort zu leben, wo die Verbreitung dieser Gräuel erlaubt ist. Ich habe das Gefühl, man ist hilflos und wird nicht respektiert! Frauen sind so viel wert wie Männer, und ich habe nicht die Absicht, das Diktat dieser Art von Zulus aus einer rückständigen Kultur erleiden zu müssen, die das Gesetz des Dschungels fördert. Sie importieren ihre „Kultur“ und abgründige Ignoranz von dort, wo der Mensch denkt, er könne die Frau benutzen, um seine sexuellen Bedürfnisse zu befriedigen...

Wann wird Notbremse gezogen?

Dass es zu solchen Verhältnissen kommen musste, war durch den massenhaften Import junger, moslemischer Männer absehbar. Bis zu einem gewissen Grad kann man diesen Leuten auch nur bedingt Vorhaltungen machen: Denn eine vornehme Zurückhaltung oder diszipliniertes Auftreten entspricht nicht ihrer kulturellen Wesensart.

Was sich jedoch ändern muss, ist eine Politik, deren Folgen unser traditionelles Leben in Europa immer mehr verunmöglicht. Schon aus reinem Selbstschutz und im Interesse der jungen Frauen ist es höchste Zeit, die Notbremse zu ziehen.

Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.