Wladimir Putin: Das sind die Hauptaufgaben der BRICS-Gemeinschaft

Wladimir Putin skizziert die wesentlichen Zukunftsprojekte der BRICS-Wirtschaftsgemeinschaft.  Foto: Kremlin.ru / Wikimedia (CC BY 4.0)
Wladimir Putin skizziert die wesentlichen Zukunftsprojekte der BRICS-Wirtschaftsgemeinschaft.
Foto: Kremlin.ru / Wikimedia (CC BY 4.0)

Im Vorfeld der Wirtschaftsgipfels der sogenannten BRICS-Staaten in der chinesischen  Stadt Xiamen am 4.und 5. September 2017 erklärte  der russische Staatspräsident Wladimir Putin gegenüber RT Deutsch die Hauptaufgaben dieser durch Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika 2014 gebildeten Wirtschaftsgemeinschaft. Dabei betonte Putin vor allem die Schaffung einer multipolaren Weltwirtschaftsordnung im Gegensatz zu dem bis heute durch die USA und den US-Dollar dominierten Wirtschaftssystem:

Russland schätzt die zustande gekommene vielfältige Kooperation im Format der Fünfer-Gruppe sehr. Die konstruktive Zusammenarbeit unserer Staaten im internationalen Raum zielt auf die Schaffung einer multipolaren Weltordnung und der Chancengleichheit für alle Länder sich weiterzuentwickeln.

Außenpolitische Koordination in UNO und G20-Gruppe als Ziel

Als weiteres Ziel nennt der russische Staatspräsident eine engere außenpolitische Abstimmung der BRICS-Staatengemeinschaft bei den Vereinten Nationen und der  G20-Gruppe:

Russland steht für eine engere außenpolitische Koordinierung der BRICS-Länder, vor allem in der UNO und der G20-Gruppe, sowie in anderen internationalen Strukturen. Es ist offensichtlich, dass wir nur durch gemeinsame Bemühungen aller Länder die Stabilität auf dem Planeten sicherstellen und Wege finden können, um akute Konflikte, wie die im Nahen Osten, zu lösen.

Neue Entwicklungsbank als operativer Eckpfeiler

Wirtschaftspolitisch stellte Putin vor allem die 2015 gegründete Neue Entwicklungsbank der BRICS-Staaten mit einem mittelfristigen Investitionsvolumen von 4,5 Milliarden Euro als operativen Eckpfeiler in die Auslage:

Unser Land ist daran interessiert, die wirtschaftliche Zusammenarbeit im Format der "Fünfer-Gruppe" zu vertiefen. In dieser Richtung wurden in letzter Zeit praktische Fortschritte gemacht. Allem voran möchte ich den Beginn der operativen Tätigkeit der Neuen Entwicklungsbank (NDB) anmerken. Es wurden bereits sieben Investitionsprojekte mit einem Gesamtwert von ungefähr 1,5 Milliarden US-Dollar in den BRICS-Ländern genehmigt.

In diesem Jahr wird erwartet, dass die NDB das zweite "Paket" der Investitionsprojekte für insgesamt 2,5 bis 3 Milliarden US-Dollar genehmigt. Ich bin davon überzeugt, dass ihre Umsetzung nicht nur zum Wirtschaftswachstum, sondern auch zur weiteren Integration zwischen unseren Ländern beitragen wird.

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
Loading...
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.