Sommergespräch: ORF-Moderator Tarek Leitner privat mit Kanzler Kern befreundet

Beim ORF-Sommergespräch mit SPÖ-Kanzler Christian Kern trifft Tarek Leitner auf einen alten Freund. Foto: Manfred Werner - Tsui - Own work / Wikimedia CC BY-SA 3.0
Beim ORF-Sommergespräch mit SPÖ-Kanzler Christian Kern trifft Tarek Leitner auf einen alten Freund.
Foto: Manfred Werner - Tsui - Own work / Wikimedia CC BY-SA 3.0
1. September 2017 - 15:00

Welcher Journalist mit welchem Politiker befreundet ist, interessiert zuweilen kaum jemanden. Anders stellt sich die Situation dar, wenn der Interviewer der ORF-Sommergespräche mit seinem Gast eine Freundschaft pflegt. Tarek Leitner und Christian Kern (SPÖ) sollen sich auch privat gut kennen. Da stellt sich die Frage, wie die beiden am kommenden Montag unbefangen eine kritische Diskussion führen sollen?

Gemeinsam auf Urlaub

Ein ORF-Sommergespräch unter Freunden geht gar nicht. Auch wenn der "ZIB"-Moderator Leitner in einem Interview mit TV-Media abschwächt und auf die Frage, ob es eine freundschaftliche Beziehung zu SPÖ-Bundeskanzler Christian Kern gibt, antwortet:

Durch die Schulfreundschaft unserer Kinder waren wir im Sommer 2015 mit mehreren Familien auf Urlaub, darunter auch die Familie Kern. Aber er war damals weit davon entfernt, Bundeskanzler zu werden. Auf das Interview mit ihm bereite ich mich wie auf alle anderen ordentlich vor. Und gehe unbefangen ins Gespräch.

Glashaus vor Parlament wird zum Wellness-Studio

Eine gewisse Befangenheit werden ihm die Zuschauer trotzdem ankreiden, erst recht nach Bekanntwerden des gemeinsamen Urlaubs. Gepaart mit dem ohnehin schon samtpfötigen Umgang der ORF-Redaktion mit roten Politikern, könnte das Glashaus beim Parlament, wo die Gespräche stattfinden, gleich zu einem Wellness-Studio umgebaut werden.

Noch immer nicht erholt vom schwachen Interview mit Sebastian Kurz (ÖVP) vorigen Montag, besteht wohl die Gefahr, dass die politisch interessierten Österreicher nicht nur wegen der komplizierten Schachtelsätze des Moderators, sondern auch aufgrund der langweiligen Fragen gähnend ins Bett fallen.

Kritik von Wolf am stillen Örtchen

Ein Bonmot am Rande: Intern soll es im ORF wegen der schlechten Performance des Tarek Leitner bereits Kritik geben. Vor allem Armin Wolf soll sich gegenüber dem Leiter der ORF-Diskussionsendungen, Robert Stoppacher, negativ geäußert haben. Am stillen Örtchen von einem Mitarbeiter belauscht, habe Wolf auf Stoppachers Frage, wie er denn die Sommergespräche fände, geantwortet: "Na ja, im Laufe des Interviews hat er etwas den Faden verloren - da konnte ich ihm nicht mehr folgen."

Er wird nicht der Einzige gewesen sein.

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.