Asylwerber als Lehrlinge: Erneuter AMS-Vorstoß trotz negativer Erfahrung

Das AMS will Lehrberufe für Asylwerber öffnen. Trotz negativer Erfahrungen aus der Vergangenheit. Foto: Herzi Pinki / Wikimedia (CC-BY-SA-3.0)
Das AMS will Lehrberufe für Asylwerber öffnen. Trotz negativer Erfahrungen aus der Vergangenheit.
Foto: Herzi Pinki / Wikimedia (CC-BY-SA-3.0)
11. Juli 2017 - 9:15

Wieder einmal geht die Chefetage des Arbeitsmarktservice (AMS) mit der Idee einer Öffnung des Lehrstellenmarktes für Asylwerber hausieren. Dies kommt aus dem Munde von AMS-Chef Johannes Kopf (ÖVP), obwohl seine Organisation erst vor einem Jahr eindrucksvoll bestätigt hatte, dass die österreichische Lehre für die Asylwerber einfach nicht funktioniert.

Asylwerber haben kein Interesse an Lehrberufen

Dies bestätigten Erhebungen aus dem August 2016 für die seit 2012 geltende provisorische Öffnung des Lehrstellenmarktes für Asylwerber, wie unzensuriert seinerzeit berichtete:

Seit 2012 nahmen insgesamt nur 420 Asylwerber an diesem Ausbildungsmodell teil. 2016 waren nur noch 213 dieser Lehrlingsbeschäftigungs-Bewilligungen für Asylwerber aufrecht - und nur 199 Lehrlinge standen auf dieser Grundlage in Beschäftigung. Gleichzeitig waren 184 Lehrlingsbeschäftigungs-Bewilligungen für Asylwerber ruhend gestellt. 55 Asylwerber, die durch die Lehre einen Arbeitslosengeldbezug erworben hatten, nahmen diesen in Anspruch. Gegenwärtig beziehen immer noch 24 dieser 55 Asylwerber Arbeitslosengeld vom AMS.

AMS-Chef rührt Trommel für Asylwerber in einem Lehrberuf

Trotzdem rührt Kopf die Trommel für das Projekt "Asylwerber in einem Lehrberuf". Trotz einer weiterhin angespannten Arbeitsmarktsituation will der AMS-Chef nicht daran glauben, dass die Asylwerber österreichischen Jugendlichen die Lehrstellen wegnehmen würden. Laut Kopf würden für über 1.000 freie Lehrstellen aktuell nur knapp 900 Lehrstellensuchende aufscheinen. Darüber würden auch nur wenige hundert Asylwerber für die Lehrstellen infrage kommen, aufgrund des mangelnden Bildungsniveaus und der fehlenden Sprachkenntnisse.

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.