#Einzelfälle: Prozess gegen brutale Wiener Jugendbande - Eiertanz um Herkunft der Täter

Mit Schlagring, Messer oder Elektroschocker (Symbolbild) zwangen die jugendlichen Kriminellen ihre Opfer zur Herausgabe ihrer Wertgegenstände. Foto: jasonesbain - Taser / wikipedia.org (CC BY 2.0)
Mit Schlagring, Messer oder Elektroschocker (Symbolbild) zwangen die jugendlichen Kriminellen ihre Opfer zur Herausgabe ihrer Wertgegenstände.
Foto: jasonesbain - Taser / wikipedia.org (CC BY 2.0)
12. September 2017 - 22:41

Mit fünf Schuld- und drei Freisprüchen ist am Dienstag der Prozess gegen eine brutale Jugendbande aus Meidling ausgegangen, die seit Herbst 2016 mit zahlreichen Raubüberfällen Wien unsicher gemacht hat. Ihre Opfer waren vor allem jüngere Kinder, denen sie mit Waffengewalt - Messer, Schlagringe, Elektroschocker - so ziemlich alles an mitgeführten Wertgegenständen abnahmen, was Wert hatte. Der 15-jährige Drahtzieher wurde wegen schweren Raubes, schwerer Körperverletzung, Diebstahl und Gefährdung der körperlichen Sicherheit zu 30 Monaten, davon zehn unbedingt, verurteilt. Sein 15-jähriger Komplize, der bei den Überfällen mit Messer und Elektroschocker die Opfer eingeschüchtert hatte, bekam eine 18-monatige teilbedingte Strafe, er muss wegen schweren Raubes sechs Monate hinter Gitter. Ein weiterer 15-Jähriger fasste eine teilbedingte Strafe von 24 Monaten aus, er muss acht Monate ins Gefängnis. Einige Bandenmitglieder waren noch nicht strafmündig, andere nur knapp darüber.

Weder Polizei Wien noch der ORF wollten etwas über die Herkunft der Täter verraten, andere Medien berichteten erst gar nicht über den Prozess. Die Tathergänge lassen allerdings klar darauf schließen, dass die Bandenmitglieder "Migrationshintergrund" haben... mehr

Hier alle Einzelfälle aus September 2017.

Weitere Einzelfälle vom 12. September:

Wien: Mutmaßlicher russischer Sechsfachmörder erneut festgenommen
Der mutmaßliche Sechsfachmörder Aslan G. ist nach einer Verhandlung im Justizpalast am Dienstag erneut festgenommen worden. Er soll auf Betreiben der Moskauer Generalstaatsanwaltschaft an Russland ausgeliefert werden. Bereits 2015 hat das Wiener Straflandesgericht auch im zweiten Anlauf die Auslieferung des Russen für zulässig erklärt. Nach einem Einspruch G.s hat das Berufungsgericht die Auslieferung nun neuerdings für rechtens erklärt... mehr

Wien: Gesuchter multikrimineller 16-jähriger Asylwerber verhaftet
In Floridsdorf konnte am Montag ein wegen Körperverletzung und Nötigung gesuchter Jugendlicher (16) festgenommen werden. Bei der Kontrolle des Asylwerbers stellte sich heraus, dass gegen ihn eine aufrechte Festnahmeanordnung besteht. Der Tatverdächtige wurde wegen schwerer Körperverletzung und Nötigung im Jahr 2016 in Traiskirchen sowie wegen gefährlicher Drohung und versuchten Widerstands gegen die Staatsgewalt im Jahr 2017 in Graz gesucht... mehr

Bezirk Zwettl/Krems (NÖ): Spurensicherung lohnt sich - litauischer Serieneinbrecher gefasst
Ein vorerst unbekannter Täter verübte in der Zeit von 3. Februar bis 3. März drei vollendete und einen versuchten Einbruchsdiebstahl in den Bezirken Zwettl und Krems an der Donau. Durch die Auswertung der an den Tatorten gesicherten Spuren konnte ein 26-jähriger litauischer Staatsbürger als Beschuldigter ausgeforscht werden... mehr

Eisenstadt: 13-Jährigen bestohlen - ungarische Schwangere mit falscher Identität erwischt
Eine Ungarin mit Kind wollte von dem 13-Jährigen den Weg erklärt haben. Währenddessen schlichen sich zwei Komplicen an den Buben und stahlen sein Mobiltelefon - nun wurde die Verdächtige ausgeforscht. Es handelt sich um eine 23-jährige Schwangere, gegen die in Österreich Aufenthaltsverbot besteht. Die Frau benützt falsche Identitäten bei der Einreise... mehr

Hartberg (Steiermark): Betrügerische "Handwerker" verlangen für einfache Arbeiten fürstliche Honorare
Zwei irische Staatsbürger im Alter von 20 und 47 Jahren stehen im Verdacht, Montag Nachmittag für Putzdienste eine weit erhöhte Entlohnung gefordert zu haben. Die beiden Verdächtigen dürften Teil einer größeren Betrügergruppe sein. Die beiden Iren boten einer 77-Jährigen an, deren Pflastersteine in der Einfahrt günstig zu reinigen. Die mutmaßlichen Betrüger führten die Reinigung mit Dampfstrahlern durch und verlangten nach dem Abschluss der Arbeit ein Honorar von mehreren tausend Euro. Vorgebliche Handwerker - sonst meist aus den Oststaaten - treiben in Österreich schon seit einiger Zeit mit ähnlichen Methoden, etwa Dachrinnen-Reparatur, ihr Unwesen... mehr

Salzburg: Mutige 16-Jährige wehrte notgeilen Afghanen ab, der sie sexuell bedrängte
Laut einer Anruferin belästigte am 11. September in der Elisabeth Vorstadt ein 19-jähriger Afghane zwei junge Frauen. Der Mann begrapschte laut Angaben einer 16-jährigen Schülerin diese am Gesäß. Zudem versuchte der Asylwerber, das Opfer zu küssen. Das konnte sie jedoch durch Wegstoßen des Mannes verhindern. Die Beamten nahmen den Mann zur sofortigen Einvernahme mit in die Polizeiinspektion. Er wird bei der Staatsanwaltschaft Salzburg angezeigt. Quelle: LPD Salzburg

Feldkirch (Vorarlberg): Kosovare wegen Mordversuchs vor Gericht
Ein 31-jähriger Kosovare muss sich seit Dienstag wegen versuchten Mordes vor dem Landesgericht Feldkirch verantworten. Ihm wird vorgeworfen, einen 47-jährigen Türsteher einer Diskothek in Lustenau mit einem Messer attackiert und schwer verletzt zu haben... mehr

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.